• Français
  • Fashion

    Es geht gut ohne Tier

    printed T-Shirt entspricht Lebensmotto von Lifestylegossip

    Wir leben weder in Sibirien noch erlegen wir Tiere in der Wildbahn um zu überleben. Nach wie vor ist der Pelz aus echtem Tier Haar ein Statussymbol. Dass die Tiere unter grässlichen Umständen gezüchtet und auch bei lebendigem Leib gehäutet werden, wissen wir nun alle. In der Schweiz gibt es deshalb die Deklarationspflicht und das ist auch gut so. Das mindeste, was man als Pelzträger machen kann, ist der gewissenhafte Einkauf und die Kontrolle der Tierhaltung.

    Aber all das kann man sich sparen, abgesehen davon, dass es auch viel günstiger ist, sehen die Fake Fur, welche die Designer auf den Laufstegen präsentieren auch einfach cooler aus, lassen sie sich doch auch einfacher einfärben.

    Das englische Label “SHRIMPS” präsentiert eine grandiose Palette von Mänteln und Jacken und die Preise sind adäquat!

    Shrimps ist ein Fashion-Label einer jungen Londoner Designerin, Hannah Weiland, welches 2013 ins Leben gerufen wurde. Hannah hat ein Diplom in Kunstgeschichte und ein Diplom in Oberflächentextildesign des London College of Fashion. Weiland nimmt ihre Inspiration aus der modernen Kunst und kreiert so eine spielerische Auseinandersetzung mit Muster und Textur.

    Mit der sorgfältigen Verwendung ausgewählter Stoffe und der Kunst Farbe sowie Textur zu betonen, schafft Hannah einzigartige, wunderschön verarbeitete Stücke. So entsteht Fashion für die zukunftsorientierte Kundin, welche ihre Vorliebe für den Spass an der zelebriert. Das Herz der Marke ist Kunstpelz und Oberbekleidung. Zudem gibt es witziges Zubehör, wer nicht auf Bommeln & Co. verzichten mag.

    Ist doch viel schöner und ein besseres Gefühl Kuschelpelz zu tragen, der nicht unter unwürdigen Bedingungen hergestellt wurde, oder?

    You Might Also Like

    No Comments

    Leave a Reply